Statement der 1. Bayerischen Bierkönigin

Franziska Sirtl

anlässlich der Jahrespressekonferenz 2011 des Bayerischen Brauerbundes e. V.

Im vergangenen Jahr war das Statement der Bayerischen Bierkönigin für den Bayerischen Brauerbund und für mich eine Premiere bei der Jahrespressekonferenz. Heute ist es für mich schon die letzte an der ich als Bierkönigin teilnehmen werde. Sie werden sich aber jedes Jahr auf einen kurzen Bericht über die Aktivitäten der nach mir kommenden Bierköniginnen freuen können.

Meine Amtszeit begann am 17. November 2009. Wie sich nun herausstellt, hatte ich Glück, die erste zu sein. Der Bayerische Brauerbund hat nämlich entschieden, dass meine Nachfolgerin nicht mehr eineinhalb Jahre sondern nur noch ein Jahr im Amt bleiben wird. Gewählt wird jedes Jahr kurz vor dem Tag des Bieres, der anlässlich des Geburtstages des Bayerischen Reinheitsgebotes immer am 23. April stattfindet.

Im vergangenen Jahr bin ich viel gereist und habe sehr viele interessante und nette Menschen kennen gelernt. Ich möchte Ihnen nur ein paar Highlights nennen obwohl fast jeder Auftritt erwähnenswert und einzigartig war.

Ende Februar konnte ich das Bierland Bayern als Reisedestination und Spezialitätenland auf einer neuntägigen Singapurreise, zusammen mit der Bayern Tourismus Marketing GmbH und dem Flughafen München vorstellen. Anfang April vertrat ich zahlreiche Bayerische Brauereien, die am World Beer Cup in Chicago teilnahmen und nahm stellvertretend für die Bräus, die nicht persönlich anwesend waren, die gewonnenen Medaillen entgegen.

Im Rahmen der Starkbierzeit und der Feierlichkeiten zum Tag des Bayerischen Bieres hatte ich viele Termine in ganz Bayern und in Berlin auf dem Programm bei denen ich bekannte Kabarettisten, prominente Künstler und Schauspieler und Politiker kennen lernen durfte.

Zur Vorstellung des Projektes „WeltGenussErbe Bayern“ das Ihnen Herr Weiß bereits erläutert hat waren wir in Brüssel, es folgten zwei Reisen nach Moskau, St. Petersburg und Sotchi bei denen neben dem WeltGenussErbe, Bayern auch wieder als Tourismus- und Biererlebnisdestination vorgestellt wurde.

Zur Eröffnung des Gäubodenfests in Straubing konnte ich auf einem Brauereiroß die Gespanne der örtlichen Brauereien anführen und den Oktoberfestanstich habe ich zusammen mit Schauspielerin Christine Neubauer bei Jurymitglied Sepp Krätz im Hippodrom erlebt. In der zweiten Wiesnwoche gings dann nach Shanghai zur Expo 2010. Jedes Bundesland hatte die Möglichkeit sich im Deutschlandpavillon auf dem Expogelände eine Woche lang darzustellen. Was lag also näher als Bayern während des in München laufenden Oktoberfestes zu präsentieren. Bayerisches Bier war deshalb ein zentrales Thema der Präsentation unseres Freistaats in China.

Ab November haben sich dann Auftritte aus dem Vorjahr bereits wiederholt und ich bekam richtig Routine als Bayerische Bierkönigin. Die Eröffnung FOOD & Life in München die Grüne Woche ich Berlin und vergangenes Wochenende der Brauer-Ski-Cup in Rettenberg im Allgäu.

Wahl 2. Bayerische Bierkönigin:

Wie Sie alle wissen, läuft die Bewerbungsfrist für meine Nachfolgerin bereits. Noch bis zum 11. Februar können sich bierbegeisterte Damen melden, die gerne ein Jahr lang als Bayerische Bierkönigin das Bayerische Bier und das Bierland Bayern nach innen und nach außen repräsentieren. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie im Rahmen Ihrer Berichterstattung darauf hinweisen, damit alle, die sich mit dem Gedanken tragen es erfahren und jetzt auch aktiv werden.
Die Gewinnerin der Endausscheidung, die am 14. April wieder im Münchner Künstlerhaus stattfindet erwartet eine spannende und interessante Amtszeit als meine Nachfolgerin.

Bereits heute möchte ich die Gelegenheit nutzen, mich bei vielen Personen zu bedanken, die mich intensiv in meiner bisherigen Amtszeit betreut und begleitet haben. Das sind insbesondere Lola Paltinger, die mich mit weit mehr als dem versprochenen Dirndl ausgestattet hat und woraus sich im Laufe der Zeit eine sehr nette Freundschaft entwickelt hat. Dann natürlich Sepp Krätz, der mich während der Amtszeit sehr gefördert hat; und auch Ihn haben ich und meine Familie mittlerweile sehr ins Herz geschlossen.  Dann natürlich nicht zu vergessen Florian Pötsch vom Flughafen München, der mich auf vielen Reisen auf ferne Kontinente begleitet hat.
Des Weiteren möchte ich heute – auch wenn die Amtszeit noch nicht ganz vorüber ist- schon mal meinen Dank an Herrn König, Herrn Ebbertz und Herrn Weiß vom Bayerischen Brauerbund für die schöne Zeit, die tatkräftige Unterstützung und sorgsame Begleitung auf allen Veranstaltungen aussprechen. Ich habe die gemeinsame Zeit im Amt als Bierkönigin sehr genossen und freue mich jetzt noch auf schöne und erfolgreiche zweieinhalb Monate.
Natürlich gilt auch ein großer Dank meiner Familie und besonders meinen stolzen Eltern, die mich in allem sehr tatkräftig unterstützt und mir immer den Rücken freigehalten haben um dem hohen und wunderschönen Amt der Bierkönigin auch gerecht werden zu können.